Was ist die Ursache für Haarausfall bei Frauen?

Haarausfall bei Frauen ruft mindestens genauso viel Schamgefühl aus wie bei Männern - und kratzt mindestens genauso sehr am Selbstwertgefühl. Und ebenfalls wie bei Männern können die Ursachen vielfältig ausfallen.

Die häufigste Ursache ist erblich bedingt. Hierbei spielen eine Vielzahl von Dingen eine Rolle. Unter anderem führt die verminderte Aktivität des Enzyms Aromatase dazu, dass männliche Hormone an den betroffenen Stellen nicht mehr in weibliche umgewandelt werden können. Weiters, werden ebenfalls weniger weibliche Östrogen-Hormone gebildet, welche zum Haarwuchs beitragen. Alles zusammen trägt zu Haarausfall bei. Diese Art des Haarausfalls äußert sich meistens im Ausdünnen der Haare im Scheitelbereich oder am vorderen Stirnansatz.

Eine weitere Art des Haarausfalls bei Frauen ist der kreisrunde Haarverlust, welcher in reisrunden kahlen Stellen resultiert. Diese Art kann im schweren Fall auch zum kompletten Haarverlust führen. Die Ursache ist leider noch nicht komplett geklärt. Oft spielt eine Autoimmunkrankheit eine Rolle, wobei die eigenen Antikörper des Immunsystems die Zellen der Haarwurzel eingreifen und so zum Ausfall beitragen. Es können aber auch etwaige andere genetische Veranlagungen dazu beitragen.

Bei Frauen oft verbreitet ist der diffuse Haarausfall. Hier kommt es zum regelmäßigen Haarverlust am gesamten Kopf. Auch hier sind viele Ursachen möglich. Viele Medikamente tragen dazu bei. Aufpassen sollte man auf jeden Fall bei der Pille, die bei einer Vielzahl von Frauen diffusen Haarausfall auslöst. Oft sind auch Stoffwechselstörungen der Auslöser. Dazu zählen Eiweiß- oder Eisenmangel und Schilddrüsenober- oder -unterfunktion. Auch Vergiftungen oder Infektionen, wie z.B. Tuberkulose, tragen zu Haarausfall bei. Das gleiche gilt für Operationen oder nach Schwangerschaften.

Sehr interessant ist bei Frauen zu beobachten, die sehr oft einen straffen Pferdeschwanz tragen. Der häufige Zug an der Haarwurzel kann nämlich ebenfalls bedingt zu Haarausfall an den betroffenen Stellen beitragen. Dieser tritt häufig an Stirn und Schläfe auf.

Aus einer Vielzahl an Gründen kann eine Ursache herausgefunden werden: die Wachstumsphase der Haare wird nicht mehr angeregt. Das bedeutet, das Haar fällt aus und kein Neues wächst mehr nach. Aus mehreren Studien geht hervor, dass es ca. 7 Jahre dauert, bis die Haarwurzel schlussendlich abstirbt. Im Anschluss daran helfen keine Anwendungen mehr.

Genau aus diesem Grund ist es wichtig, vorzubeugen bevor es überhaupt so weit kommt. Mit #HairPlus ist es uns gelungen, die Stammzelle der Haare zu reaktivieren. Das bedeutet, ganz egal aus welchem Grund die Haare ausfallen - #HairPlus bekämpft die eigentliche Ursache!

Mehr Informationen zu #HairPlus findest du hier: http://hairplus-concept.com/

 


Hinterlassen Sie einen Kommentar